Softlaser

Die Einsatzmöglichkeiten des Lasers in der Veterinärmedizin sind weit gefächert, ich verwende einen Softlaser mit 50mW womit der Einsatz bei folgenden Indikationen abgedeckt werden kann:

  • Beschleunigung der Wundheilung
  • Vermeidung von Heilungsstörungen
  • Entzündungen aller Art, Ekzeme, Zahnfleischentzündungen
  • Verbrennungen
  • Schmerzlinderung nach Traumen wie Knochenbrüche, Prellungen, Zerrungen, Hämatome
  • Pfotenverletzungen
  • Sehnenscheidenentzündungen
  • Akupunkturpunkte, Trigger- und Schmerzpunkte

Laserakupunktur

Bei der Laserakupunktur setzt man den Laser an den klassischen Akupunkturpunkten ein. Man kann so die Vorteile des Lasers mit denen der Akupunktur kombinieren:

  • kein Stichschmerz (dadurch können auch sehr empfindliche Punkte bestrahlt werden)
  • besser Ergebnisse bei empfindlichen, nervösen Patienten
  • ideal für junge, kleine Tiere (Welpen, Kätzchen)
  • keinerlei Infektionsgefahr
  • besonders anwendbar an Punkten im Bereich von Hautläsionen.

Weiters können mit dem Softlaser Körperabschnitte flächig behandelt werden z.B. bei Wundheilungsstörungen, Hauterkrankungen und zur Entstörung von Narben.

Reflexzonentherapie

Ein weiteres Einsatzgebiet bei der Physiotherapie beim Hund ist die Reflexzonentherapie. Hierbei werden definierte Areale der Haut und der Muskulatur stimuliert, die eine positive Beeinflussung auf innere Organe haben.

Man kombiniert den Laser mit der manuellen Stimulation um die Wirkungsbreite noch zu erweitern.

Schmerzpunktbehandlung

Bei der Schmerzpunktbehandlung werden spezielle sogenannte Triggerpunkte mit dem Laser bestrahlt.

Chronische Schmerzpunkte im Muskel- und Stützgewebe können so aufgelöst werden. Es kommt zur sehr schnellen Schmerzbefreiung unserer Hundepatienten und damit zu einem sofort verbesserten Allgemeinbefinden

Im Idealfall wird nun mit aktiver und passiver Bewegungstherapie begonnen um erneuten Schonhaltungen vorzubeugen.

Menü schließen